Archiv

09.08.2013
"Mein Drahtesel hat mit eurem Können nichts zu tun" - Alexander König zu Gast bei Mountainbikern in Wüstenselbitz
„Wir haben extra unser Training um einen Tag verlegt, damit wir ihnen etwas zeigen können“, so begrüßten die Mitglieder der Mountainbike-Abteilung des FC-Wüstenselbitz CSU-Landtagsabgeordneten Alexander König und Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller.
Alexander König lässt sich von Trainer Robert Popp erklären, worauf es beim Mountainbike fahren ankommt.
König und Siller staunten nicht schlecht, wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene trotz Urlaubszeit zur Teststrecke nach Wüstenselbitz gekommen waren, um ihr wöchentliches Training zu absolvieren. „Unsere Fahrer sind mit Feuereifer dabei und feiern deshalb entsprechende Erfolge, auf die wir stolz sind“, erklärte Robert Popp, einer der Trainer und Verantwortlichen des Vereins, Alexander König und Eberhard Siller. Mit Martin Gluth kommt ein amtierender Fahrer des Nationalteams aus den Reihen des FC Wüstenselbitz, der sich im Moment für die Olympiateilnahme qualifiziert und dessen Erfolg den Vereinsnachwuchs natürlich zu Höchstleistungen anspornt. „Unsere Fahrer sind nicht nur im Verein sehr engagiert, sondern bringen auch gute schulische Leistungen und treten in Ausbildung und Studium durchweg positiv in Erscheinung“, so Mountainbike-Trainer Robert Popp. Vor allem auch das familiäre Miteinander im FC Wüstenselbitz sorgt für eine gute Atmosphäre und ein reges Vereinsleben. Von der Oma bis hin zum Enkel engagieren sich ganze Familien für ihren FC Wüstenselbitz: Kuchenbacken, die Organisation der Trainingszeltlager und regelmäßige Fahrten zu den Rennen sind für die Mountainbiker aus dem Frankenwald und deren Unterstützer eine Selbstverständlichkeit. Nach der theoretischen Vorstellung des Vereins gingen die Fahrer zum praktischen Teil über und verursachten bei ihren Zuschauern Alexander König und Eberhard Siller großes Staunen: im wahrsten Sinne des Wortes ging es im Wüstenselbitzer Wald mit den Mountainbikes über Stock und Stein. Steinbruch und Wolfsschlucht waren nur zwei Stationen, an denen die Mountainbiker ihr Können zeigten und mit spektakulären Fahrten so manche Gänsehaut beim bloßen Zuschauen hervorriefen. „Ich fahre auch immer mal Fahrrad, aber mein Drahtesel hat mit eurem Können natürlich nichts zu tun“, musste Landtagsabgeordneter Alexander König neidlos zugestehen. „Toll wie ihr durch euren Sport und eure Leistung den Ruf Wüstenselbitz und unserer Region überall positiv bewerbt“, bedankte sich König bei den Fahrern, Trainern und Betreuern für ihren Einsatz und ihr ehrenamtliches Engagement in der Freizeit. Dass die Förderung und Unterstützung von Sport und Ehrenamt durchweg positive Ergebnisse bringt, davon waren Landtagsabgeordneter Alexander König und Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller nach ihrem Besuch beim FC Wüstenselbitz einmal mehr restlos überzeugt.