Archiv

27.04.2013
128 000 Euro für Hofer Bahnhofsviertel
Die Stadt Hof erhält in diesem Jahr für das Bahnhofsviertel 128 000 Euro aus dem Programm „Soziale Stadt“, darüber informiert CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König.
Bund und Freistaat Bayern unterstützen mit diesen Städtebauförderungsmitteln gemeinsam die Verbesserung der Wohnsituation und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. „Dafür ist das Hofer Bahnhofsviertel ein herausragendes Beispiel. Hier wurde in den letzten Jahren attraktiver Wohnraum mit dem entsprechenden Umfeld geschaffen“, macht Alexander König deutlich. Damit die positive Entwicklung im Hofer Bahnhofsviertel weitergehen kann, stellen Bund und Freistaat Bayern in diesem Jahr die Förderung in Höhe von 128 000 Euro zur Verfügung. Insgesamt erhalten in Oberfranken acht Projekte 1,2 Millionen Euro, bayernweit gibt es für das Programm „Soziale Stadt“ 11,3 Millionen Euro. Gefördert werden Stadtteile, in denen im Hinblick auf die Qualität der Wohnungen und des Wohnumfelds sowie der Sozialstruktur ein besonderer Erneuerungsbedarf besteht. „Im Hofer Bahnhofsviertel kann man gut erkennen, dass das Städtebauförderungsprogramm für eine zukunftsfähige und erfolgreiche Stadtentwicklung unverzichtbar ist“, so Landtagsabgeordneter Alexander König, der Innenminister Herrmann bei seiner Forderung gegenüber dem Bund unterstützt, die Bundesmittel wieder auf das Niveau vom Jahr 2010 aufzustocken. Damals flossen in das Städtebauförderungsprogramm noch rund 29 Millionen Euro.