Archiv

25.06.2013
Alexander König: Adelt muss sich von Ude distanzieren
Der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König fordert von Klaus Adelt, SPD-Landtagskandidat, sich eindeutig von Christian Ude zu distanzieren, der die angehenden Münchner Beamten künftig nicht mehr an der Verwaltungsfachhochschule in Hof ausbilden lassen möchte.
„Es stellt sich die Frage, ob Klaus Adelt ebenso wie Christian Ude für die Schwächung unserer Region steht“, so Alexander König. Der Hofer Landtagsabgeordnete möchte von Klaus Adelt außerdem wissen, ob er mit Christian Ude jemanden zum Bayerischen Ministerpräsidenten wählen würde, der keinerlei Ahnung von den geographischen und kulturellen Strukturen Bayerns hat und gleichzeitig unverhohlen klar macht, dass seine Politik ausschließlich auf das Wohl Münchens ausgerichtet ist. „Die Pläne der Stadt München, ihre Beamtenanwärter nicht mehr an der Hofer Verwaltungsfachhochschule studieren zu lassen, gefährden eindeutig den Bestand dieser Einrichtung. Christian Ude und alle, die ihn unterstützen, bekämpfen die strukturpolitische Einrichtung, die unter Finanzminister Georg von Waldenfels gegen den Willen der Südbayern in der Stadt Hof angesiedelt wurde“, stellt Alexander König klar. Vertreter der Beamtenschaft und der Kommunen, die in Hof ausbilden lassen, sind sich einig, dass an der Verwaltungsfachhochschule das kostengünstigste und effektivste Studium überhaupt angeboten wird: es handelt sich bei dem Studium der allgemeinen inneren Verwaltung um eine reine Bedarfsausbildung, da jeder Student bereits einen Arbeitsplatz hat. Die Ausbildung in Hof ist bis ins Detail auf die Wünsche und Anforderungen der Dienstherren der Beamtenanwärter zugeschnitten. Die Behauptung, das Verwaltungsstudium an der Hofer FH bedürfe einer Reform und sei in der heutigen Form nicht mehr zeitgemäß, zeugt von absoluter Unkenntnis der hervorragenden Einrichtung und des dortigen hohen Bildungs- und Qualitätsniveaus, das von allen Dienstherren, den Beamtenvertretern und Studierenden bestätigt wird. „Deshalb ist auch die Forderung nach einem Bachelor-Abschluss ein reines Ablenkungsmanöver von der Tatsache, dass Christian Ude die Münchner Studenten künftig nicht mehr in Hof ausbilden lassen möchte“, stellt Landtagsabgeordneter Alexander König fest. König fordert von Klaus Adelt und allen, die politische Verantwortung tragen, sich hinter die Region und hervorragende, bewährte Einrichtungen wie die Verwaltungsfachhochschule zu stellen und sich klar von der Münchner Großstadtarroganz Christian Udes zu distanzieren.