Aktuelles

10.12.2021
Über 76 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen für 2022
Kräftige Unterstützung für unsere Kommunen im Hofer Land
 Die Kommunen im Hofer Land erhalten im kommenden Jahr Schlüsselzuweisungen in Höhe von über 76 Millionen Euro. „Der Landkreis wird mit 18.893.668 Euro unterstützt, die Stadt Hof mit 31.465.600 Euro und die Gemeinden erhalten insgesamt 25.662.736 Euro. Damit bleibt der Freistaat auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten der verlässliche Partner und die starke Stütze unserer Kommunen“, sagt CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König.
Eine Übersicht: 

       
 

Kommune

Betrag in Euro

 
 

Landkreis Hof

18 893 668

 
 

Kreisfreie Stadt Hof

31 465 600

 
 

Bad Steben

1 021 308

 
 

Berg

437 916

 
 

Döhlau

1 237 312

 
 

Feilitzsch

1 053 232

 
 

Gattendorf

123 192

 
 

Geroldsgrün

1 185 840

 
 

Helmbrechts

1 357 692

 
 

Issigau

 -

 
 

Köditz

344 156

 
 

Konradsreuth

749 496

 
 

Leupoldsgrün

432 584

 
 

Lichtenberg

548 136

 
 

Münchberg

3 238 060

 
 

Naila

2 232 432

 
 

Oberkotzau

1 688 552

 
 

Regnitzlosau

1 089 340

 
 

Rehau

557 108

 
 

Schauenstein

833 180

 
 

Schwarzenbach a.d.Saale

783 072

 
 

Schwarzenbach a.Wald

2 379 388

 
 

Selbitz

660 460

 
 

Sparneck

406 208

 
 

Stammbach

879 752

 
 

Töpen

 -

 
 

Trogen

705 708

 
 

Weißdorf

520 864

 
 

Zell im Fichtelgebirge

1 197 748

 
 

 

 

 
 

Summe

76 022 004

 

Landesweit stehen im Jahr 2022 für die Schlüsselzuweisungen 4,0 Milliarden Euro zur Verfügung. Das sind 67 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr (+ 1,7 Prozent). Die Mittel sind der größte Einzelposten im kommunalen Finanzausgleich. Sie bleiben auch im kommenden Jahr eine zuverlässige Finanzquelle. Dies ist insbesondere für finanzschwächere Kommunen ein wichtiges Signal. Die Kommunen können die Schlüsselzuweisungen nach eigenem Belieben zur Erfüllung ihrer Aufgaben verwenden. Sie stärken die kommunale Verwaltung vor Ort. Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker hat die aktuellen Schlüsselzuweisungen an die bayerischen Kommunen heute bekanntgegeben.

„Wir müssen die Investitions- und somit die Zukunftsfähigkeit unserer Kommunen erhalten. Es ist ein wichtiges Signal, dass der kommunale Finanzausgleich 2022 um 244,6 Millionen Euro bzw. 2,4 Prozent auf eine Rekordhöhe von 10,56 Milliarden Euro steigt“, sagt König. „Zudem mildern wir bei den bayerischen Kommunen die teilweise weiterhin hohen Verluste bei der Gewerbesteuer durch die Corona-Krise ab. Der Freistaat stellt hierzu 330 Millionen Euro zur Verfügung. Für eine schnelle Hilfe wird noch im Jahr 2021 eine Abschlagszahlung von 200 Millionen Euro ausgezahlt.“