Aktuelles

09.06.2021
510.000 Euro Förderung für Hofer und Münchberger Kita
111 neue Betreuungsplätze für Kinder
Der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Alexander König, freut sich, dass der Freistaat Bayern den Neubau von zwei Kindertageseinrichtungen in Hof und Münchberg fördert. Die Förderzusagen gehen aus einem Schreiben von Sozialministerin Carolina Trautner auf Nachfrage von Alexander König hervor.
Für den Neubau einer Kindertageseinrichtung in Münchberg stellt der Freistaat 401.000 € bereit. Die Generalsanierung, der Umbau und die Erweiterung des Waldorf-Kindergartens sowie der Neubau einer Kinderkrippe für den Waldorf-Kindergarten in Hof werden mit 109.000 € gefördert.

„Die Staatsregierung unterstützt die Kommunen beim Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder bis zur Einschulung. Die Gemeinden, die im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms gefördert werden, erhalten einen Aufschlag von bis zu 35 Prozentpunkten auf die reguläre Förderung. Mein Ziel ist es, dass Familien den Betreuungsplatz bekommen, den sie sich wünschen“, schreibt die Staatsministerin an Alexander König.

In der Kindertagesstätte in Münchberg entstehen 74 neue Betreuungsplätze, im Waldorf-Kindergarten sowie in der Kinderkrippe für den Waldorf-Kindergarten in Hof 37 neue Betreuungsplätze für Kinder.

Alexander König weist darauf hin, dass im Rahmen des vierten Sonderinvestitionsprogramms die 178 Millionen Euro an Bundesmitteln mit Landesmitteln in Höhe von 417 Millionen Euro erhöht wurden. Insgesamt werden damit rund 73.500 Betreuungsplätze für Kinder bis zur Einschulung gefördert. König: „Ich begrüße es sehr, dass sich der Freistaat auch nach Ablauf des vierten Sonderinvestitionsprogramms für den Kita-Ausbau engagiert. Der Schwerpunkt liegt dann auf dem Ausbau von Betreuungsplätzen für Grundschulkinder.“

Im vorschulischen Bereich fördert der Freistaat auch künftig die Kommunen, und zwar im Rahmen des Bayerischen Finanzausgleichsgesetzes. Die förderfähigen Kosten werden, abhängig von der Finanzkraft der Gemeinde, in Höhe von bis zu 80 Prozent, in Einzelfällen sogar bis zu 90 Prozent, erstattet. „Für den Ausbau der Kinderbetreuung sind die Mittel bestens eingesetzt. Wir wollen aber auch höchste Qualität in den Kindertageseinrichtungen überall in Bayern. Deshalb leisten wir auch hohe Betriebskostenzuschüsse an die Gemeinden und setzen zusätzlich qualitative Akzente durch Förderprogramme“, heißt es in dem Schreiben an Landtagsabgeordneten Alexander König abschließend.