Aktuelles

28.12.2018
Die CSU auf neuen Wegen
Auf ein bewegtes Jahr 2018 blickte CSU-Kreisvorsitzender Alexander König bei der Jahresabschlusssitzung der Kreisvorstandschaft der CSU Hof-Land gemeinsamen mit den Ortsvorsitzenden zurück. Im Café Hein in Schwarzenbach an der Saale zogen die zahlreich Anwesenden bei Knackwürsten und Kraut ein Fazit des zu Ende gehenden politischen Jahres.

Alexander König sprach seinen Dank an alle für die sehr gute Zusammenarbeit im Kreisverband aus. Während des Landtags- und Bezirkstagwahlkampfes hat die CSU im Hofer Land wieder bewiesen, dass sie viele engagierte Mitglieder hat sowie tolle Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen kann. Wichtige Themen wurden behandelt und entsprechende Verantwortliche aus Bundes- und Landespolitik dazu eingeladen. Die Wahlergebnisse seien differenziert zu bewerten. „Einerseits können wir uns freuen, das Landtagsdirektmandat wiedererrungen und mit Harald Fichtner nun einen guten Nachfolger für Eberhard Siller im Bezirkstag zu haben. Auch die Zweitstimmenergebnisse fielen in Anbetracht der gesamten Lage zufriedenstellend aus. Andererseits ist der Verlust der absoluten Mehrheit im Landtag bitter und die Koalition mit den Freien Wählern bringt große Herausforderungen mit sich“, resümierte König. Man dürfe nun nicht einfach zum Alltagsgeschäft übergehen und weitermachen wie bisher, sondern müsse für die nächsten Jahre die richtigen Weichen stellen, sich mit Markus Söder an der Spitze thematisch und personell weiter erneuern.

CSU-Bezirksvorsitzender und Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich beschrieb die aktuelle Lage in Berlin und wies auf die weiterhin schwierige Zusammenarbeit mit der SPD hin. „Wir müssen unsere Politik den Menschen wieder besser erklären“, so Friedrich. „Die Große Koalition bringe mehr Stillstand als Fortschritt. Wir müssen dringend auf andere Konstellationen für die nächste Bundestagswahl zuarbeiten und das Profil der CSU schärfen. Auch Themen wie Umwelt, Digitalisierung und Energie müssen von CSU und CDU inttensiv angegangen und Lösungen gefunden werden“, forderte Christian Mehnert aus Schwarzenbach/Saale deutlich. „Das kommunikative und basisdemokratische Verfahren der Vorsitzenden-Suche hat der Schwesterpartei CDU gutgetan. Daran sieht an, wie wichtig Offenheit, Transparenz, junge Menschen in Verantwortung und Mut zu wichtigen Entscheidungen in der Politik sind, um wieder in der Gunst der Bevölkerung zu steigen“, stellte die Leupoldsgrüner Bürgermeisterin Annika Popp fest.

Abschließend blickten die Anwesenden mit ihrem CSU-Kreisvorsitzenden Alexander König auf die bevorstehende Europa-Wahl 2019 und die wichtigen Kommunalwahlen 2020. „Mit Manfred Weber als Spitzenkandidat der EVP geht die CSU mit einem großen Pfund in die Europawahl. Das müssen wir nutzen, die Menschen vor Ort für Europa begeistern und zur Stimmabgabe motivieren“, betonte König.