Aktuelles

12.06.2018
König informiert: Geballte Wirtschaftsförderung für den ländlichen Raum
Bereits in seiner Regierungserklärung hat Ministerpräsident Markus Söder auf die verbesserte Wirtschaftsförderung des ländlichen Raumes in Bayern hingewiesen und in der heutigen Kabinettssitzung wurden die guten Nachrichten, auch bezogen auf den Standort Hof, durch den Ministerpräsidenten und den Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer weiter ausgeführt.

Durch die neue „Wirtschaftsagentur Bayern – Bavaria Trade and Invest“ werden das bayerische Standortmarketing verbessert, die Ansiedlungsförderung noch stärker auf den ländlichen Raum ausgerichtet und Synergien der bestehenden Einheiten effektiver genutzt. Um Ballungszentren zu entlasten und neue Chancen für den ländlichen Raum zu eröffnen, baut die Staatsregierung innerhalb der Wirtschaftsagentur Bayern eine zusätzliche Einheit „Invest daheim“ auf. Sie wird Unternehmensverlagerungen von Ballungszentren in den ländlichen Raum sowie Erweiterungsinvestitionen, aber auch Rückverlagerungen von bayerischen bzw. deutschen Unternehmen aus dem Ausland in den ländlichen Raum auch finanziell mit Höchstfördersätzen und höchster Priorität unterstützen. Hierzu wird ein „Bayerischer Investitionsfonds“ mit 50 Millionen Euro Startkapital geschaffen. Die neue Außenstelle der Wirtschaftsagentur Bayern wird in Hof entstehen und mit der vor drei Jahren gegründeten Vertretung der LfA Förderbank Bayern verbunden. Die bestehende Außenstelle in Nürnberg wird erweitert und in die Räume von „Bayern Innovativ“ umziehen.

Landtagsabgeordneter Alexander König bewertet diese Entscheidung sehr positiv: „Endlich wird aus der Einrichtung „Invest in Bavaria“ – die aus meiner Sicht bisher eher „Invest in Munich“ hätte heißen müssen – eine starke Wirtschaftsförderung für das gesamte Flächenland Bayern und besonders auch für das Hofer Land. Das neue Büro in Hof stärkt unsere Wirtschaftsstandorte in der Region. Nun liegt es an uns, was wir aus diesen neuen Möglichkeiten machen.“