Aktuelles

25.10.2017
Wissen, wo den Beamten der Schuh drückt!
„Wissen, wo unseren bayerischen Beamten in der Region der Schuh drückt, und dann richtig reagieren, ist für mich als Landtagsabgeordneter sehr wichtig“, erklärte Alexander König und lud deshalb Tobias Reiß, seinen CSU-Landtagskollegen und neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes im Landtag, nach Hof ein. Mitglieder des Kreisausschusses des Beamtenbundes und örtliche Vertreter der einzelnen Gewerkschaften folgten ebenfalls Königs Einladung. Die Anwesenden nutzen die Gelegenheit zum Kennenlernen und regen Austausch.

Karl-Heinz Marko, Kreisvorsitzender des Beamtenbundes, bedankte sich bei Alexander König für die Ermöglichung solcher Gespräche, bei denen man als Gewerkschaft die Anliegen seiner Mitglieder direkt und persönlich vorbringen kann: „Wir sind froh, dass dieses Treffen mit Herrn Reiß wie bereits mit seinen Vorgängern Ingrid Heckner und Walter Eykmann stattfinden kann.“
Tobias Reiß nahm sich Zeit für die Beamten und bekam nicht nur Probleme vorgetragen, sondern erhielt auch Lob und Dank. Carsten Schübel, Vertreter der Polizeigewerkschaft DPolG, hob die positive Entwicklung der Einstellungspolitik und die gute Ausstattung seiner Kollegen hervor. „In den letzten Jahren wurde viel verbessert. Und wenn die Einstiegszahlen weiter so hoch bleiben, damit die Ruhestandsabgänge kompensiert werden können, sind wir als Polizei gut aufgestellt.“
Nachwuchssorgen quälen aktuell vor allem die Vermessungs- und Finanzbeamten, vertreten durch Andreas Walter und Joachim Ehrenberg. „Wir bieten als Freistaat Bayern attraktive und anspruchsvolle Arbeitsplätze sowie Aufstiegsmöglichkeiten für junge Leute. Dafür muss viel mehr Werbung gemacht werden“, versprach Reiß.
Dringenden Handlungsbedarf gibt es momentan bei der personellen Situation an den Grundschulen der Region. Der absolut richtige politische Wille, die kleinen Grundschulen auf dem Land und in Städten zu erhalten, darf nicht dazu führen, dass die Lehrkräfte in der Schulleitung fast die gleiche Anzahl an Unterrichtsstunden und Aufgaben übernehmen müssen, als alle anderen Kollegen. „Die Belastung in diesen Positionen ist massiv. Hier braucht es dringend mehr Zeit und Anrechnungsstunden für die stets anwachsenden und anspruchsvoller werdenden Schulleitungstätigkeiten“, machte Jutta Beer, stellv. Schulleitung der Hofer Sophienschule, deutlich.
Ergänzend bestätigte Alexander König, dass es in den bayerischen Ämtern, Schulen und Institutionen noch bei einigen Punkten Verbesserungsbedarf gibt. Immer wieder werden an ihn als lokaler Abgeordneter Einzelanliegen herangetragen, um die er sich kümmern muss, aber dies auch gerne tut. „Die Beamten bilden einen wichtigen Grundpfeiler unseres Staates. Eine solide Personalpolitik ist dabei das Mindeste, was wir Abgeordnete für sie tun können“, waren sich Tobias Reiß und Alexander König abschließend einig und bedankten sich bei allen anwesenden Beamtenvertretern für deren Einsatz und ihr Kommen.