Aktuelles

06.03.2017
König bei Heringsessen in der Region
Als Landtagsabgeordneter Alexander König am Freitag um Mitternacht zufrieden das Wirtshaus in Wölbersbach verlässt, um nachhause zu fahren, hat er gerade knapp mit drei zu vier beim Mucken verloren und zum vierten Mal in dieser Woche an einem Heringsessen der CSU in der Stadt und im Landkreis Hof teilgenommen.
"Auch in Wölbersbach haben die Heringe wieder prima geschmeckt und es gab politische Kost zum Nachtisch," sagt König und bedankt sich bei Wirtin Helga und Ihren Helfern, die das Wirtshaus extra für das traditionelle CSU-Heringsessen aufgemacht hat. "Insgesamt hatten wir zehn sehr gut besuchte Heringsessen in der Stadt und in den Landkreisgemeinden, bei denen Bundestagsabgeordneter Dr. Hans-Peter Friedrich, Landrat Dr. Oliver Bär, einige Bürgermeister und ich sprachen. "Jeder hält seine Rede, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und jeder setzt seine eigenen Schwerpunkte. Absprachen gibt es da nicht," betont CSU-Kreisvorsitzender König. "Mir ist es zur Zeit wichtig an Beispielen klarzumachen, dass der Frieden, die Freiheit, die Sicherheit und auch der Wohlstand, in dem wir seit Jahren leben dürfen, keineswegs selbstverständlich ist sondern dass diese Werte verteidigt und der Wohlstand jeden Tag neu verdient werden müssen," beschreibt König die Schwerpunkte seiner Aschermittwochsreden. Dabei seien wir erheblichen Risiken ausgesetzt von Kriegen über einen wackeligen Euro bis hin zu einer gefährlichen Europamüdigkeit. Auch der technische Fortschritt bedinge nicht nur grosse Chancen für unsere Wirtschaft sondern auch Risiken. "Heute kann zum Beispiel niemand wirklich voraussehen, wie die Mobilität in der Zukunft organisiert sein wird und welche Rolle hierbei die für unseren Wohlstand so wichtige heimische Automobilindustrie mit ihren tausenden Zulieferern spielen wird. Auch grundlegende Veränderungen des Einkaufsverhaltens und der Erbringung von Dienstleistungen über das Internet verändern unseren Arbeitsmarkt mit zunehmender Geschwindigkeit. Umso wichtiger ist es, dass wir trotz zur Zeit sprudelnder Steuereinnahmen auf dem Teppich bleiben," bekräftigt der CSU-Landtagsabgeordnete. "Der neue Spitzenkandidat der SPD erlöst uns von der falschen Vorstellung, dass es eh egal ist wen man wählt, weil immer dasselbe herauskommt. Dem ist nicht so. Mit Schulz geht es zurück zu Umverteilung, Steuererhöhung, mehr Staat und damit zu weniger Wohlstand und steigender Arbeitslosigkeit. Das habe ich in dieser Woche mehrmals erklärt. Mein Eindruck ist, dass wieder mehr Menschen merken, dass es um viel geht und es sich lohnt zu kämpfen," zieht Alexander König ein Fazit unter die Aschermittwochstreffen der CSU in der Region und dankt allen Ortsverbänden für die Organisation der Veranstaltungen, bei denen auch ganz viele örtliche und regionale Themen zur Sprache kamen.