MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alex-koenig.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Archiv

28.07.2015

König fordert Zusatzbau an Verwaltungshochschule

„Die Fachhochschule für Innere Verwaltung in Hof steht vor großen Raumproblemen. Es fehlen sowohl Wohnheimplätze als auch Lehrsäle“, macht der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König in einem Schreiben an den Bayerischen Finanzminister Markus Söder deutlich. Nachdem in früheren Jahren rückläufige Studierendenzahlen dem Standort Hof Sorge bereiteten, ist der aktuelle Aufwärtstrend eine sehr positive Entwicklung, der für die Qualität der Lehre und das überdurchschnittliche Engagement des Personals in Hof spricht, so das Fazit Königs.

Im Jahr 2013 meldeten sich 378 Studierende in Hof an, im vergangenen Jahr waren es 386 Studierende und für den Studienjahrgang 2015/2018 liegen bereits 644 Voranmeldungen vor. „Die Gründe für den sprunghaften Anstieg der Studierendenzahlen sind unter anderem in der demographischen Entwicklung zu sehen“, erklärt Alexander König in seinem Schreiben an Markus Söder. In vielen Kommunen, aber auch staatlichen Behörden rollt die Pensionierungswelle der geburtenstarken Jahrgänge heran. Auch die vielen neuen und komplexen Aufgaben fordern die Einstellung und Ausbildung von Beamten. So erklärt sich der Hofer Landtagsabgeordnete auch den erfreulichen Anstieg der Studierenden des Studiengangs Verwaltungsinformatik, den die Verwaltungshochschule gemeinsam mit der Hochschule Hof anbietet. „Viele Städte und Gemeinden, die jahrelang nicht ausgebildet haben, schicken jetzt Studierende nach Hof“, so König. Am deutlichsten sprechen die Zahlen der Landeshauptstadt München für sich: begannen im vergangenen Jahr noch 64 junge Leute in Hof zu studieren, sind aktuell 240 angemeldet. „Es werden sicherlich nicht alle, die jetzt angemeldet sind, in Hof anfangen zu studieren. Einige springen ab und nehmen andere duale Studienangebote bei Privatunternehmen an“, macht Landtagsabgeordneter Alexander König deutlich. Auch deshalb sieht König den aktuellen akuten Mangel an Wohnheimplätzen, Hörsälen und Lehrpersonal mit großer Sorge. „Die Verwaltungshochschule in Hof hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet, indem sie den stetigen Kontakt zu den Dienstherren gesucht, die angehenden Beamten praxisnah ausgebildet und sich im Wettbewerb mit den externen Hochschulen konkurrenzfähig behauptet hat. Hier hat es viele positive Rückmeldungen gegeben, die sicher auch zu einer Erhöhung der Studierendenzahlen in Hof geführt haben“, so Alexander König. Dieser gute Ruf, den sich die Verwaltungshochschule in Hof erarbeitet hat, darf jetzt nicht durch mangelnden Wohnraum und fehlende Hörsäle aufs Spiel gesetzt werden. Ab Herbst dieses Jahres rechnet die Hochschule mit bis zu 40 fehlenden Wohnplätzen, im Herbst nächsten Jahres sogar mit 180 bis 200. Ebenso stellt sich die Situation bei den Hörsälen dar: hier sind ab Oktober 2016 sechs neue Lehrsäle in fußläufiger Entfernung zur Hochschule notwendig. „Dafür werden entsprechende Haushaltsmittel und haushaltsrechtliche Genehmigungen benötigt, um schnellstmöglich einen Zusatzbau an der Verwaltungshochschule errichten zu können“, fordert Alexander König in seinem Schreiben an den Finanzminister. König macht außerdem deutlich, dass die bayerischen Dienstherren bereits angekündigt haben, auch in Zukunft verstärkt in Hof ausbilden zu lassen. Aus diesem Grund mahnt er, den bereits bekannten zusätzlichen Raumbedarf bei einem Neubau gleich einzukalkulieren. „Die Verwaltungshochschule leistet nachweislich hervorragende Arbeit. Das kann nur so bleiben, wenn auch die äußeren Rahmenbedingungen stimmen und Hof als Studienort attraktiv bleibt. Das sollte auch als Teil der Nordbayernförderung begriffen werden“, so König gegenüber Söder. Der Hofer Landtagsabgeordnete bittet deshalb den Finanzminister, die haushaltsrechtlichen Maßnahmen schnellstmöglich umzusetzen, um unkomfortable und unkonventionelle Provisorien, die in der anstehenden Übergangszeit sicherlich notwendig sind, schnellstmöglich ersetzen zu können.