MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alex-koenig.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Archiv

05.06.2015

Zwei Millionen Euro für Stadt Hof

Wie der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König mitteilt, erhält die Stadt Hof aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ in diesem Jahr zwei Millionen Euro. Damit wird in erster Linie die Sanierung und Revitalisierung des leerstehenden Baudenkmales „Ludwigstraße 7“ in Hof gefördert.

Wie bereits berichtet hat die Volkshochschule Landkreis Hof das ehemalige Hofer Wasserwirtschaftsamt gekauft und wird dort nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen ein modernes Lernzentrum verwirklichen. „Mit dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ leistet der Freistaat Bayern einen wichtigen Beitrag für die soziale und wirtschaftliche Stabilisierung in einzelnen Stadtteilen. Die Förderung des neuen VHS-Standortes in der Hofer Innenstadt und die damit einhergehende Belebung der Ludwigstraße ist ein Paradebeispiel für gelungene Städtebauförderung“, macht der Hofer Landtagsabgeordnete Alexander König deutlich. Mit dem Förderprogramm sollen die Städte und Gemeinden unterstützt werden, den demographischen Veränderungen zu begegnen und allen Bevölkerungsgruppen die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. „Mit dem Programm „Soziale Stadt“ sollen Orte für gemeinsame Aktivitäten und Begegnungen geschaffen werden. Dies wird durch die Landkreis-VHS verwirklicht, die nach dem Umzug in die Ludwigstraße ihre Aktivitäten dort bündeln will“, so Alexander König. 2015 stehen in Bayern für das Städtebauförderprogramm insgesamt rund 34 Millionen Euro zur Verfügung. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen können rund 55,4 Millionen Euro in Erneuerungsmaßnahmen investiert werden. Im laufenden Jahr werden 90 Stadtteile in 73 bayerischen Städten und Gemeinden gefördert. In Oberfranken werden 12 Städte und Gemeinden mit insgesamt sechs Millionen Euro gefördert. „Dass das Projekt „Ludwigstraße 7“ allein zwei Millionen Euro aus dem Fördertopf erhält, zeigt die Bedeutung der Maßnahme für die gesamte Region“, unterstreicht CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König