MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alex-koenig.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

23.08.2021

Was erwartet unsere Lehrer?

Bereits Ende Juli dieses Jahres hat sich CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König wegen der schwierigen Einstellungssituation für Grund- und Mittelschullehrer, die zu uns ins Hofer Land versetzt werden wollen, beim Kultusministerium erkundigt. Bisher kam noch keine inhaltliche Antwort. „Die Lage ist absolut unbefriedigend – für unsere Schulen, die potentiellen Lehrkräfte und in letzter Konsequenz natürlich für alle Schülerinnen und Schüler. Ich bezweifle, dass alle Lehrerinnen und Lehrer in Bayern gleichbehandelt werden. Schlimmer noch – die Vermutung drängt sich auf, dass gerade die Oberfranken am schlechtesten wegkommen“, stellt König fest und reichte diesbezüglich eine schriftliche Anfrage mit öffentlicher Drucklegung an das Kultusministerium ein.

Darin legt der CSU-Landtagsabgeordnete folgenden Fragenkatalog vor:

1.1 Wie viele Lehrerinnen und Lehrer für die Grundschule und für die Mittelschule werden zum Schuljahr 2021/2022 vom Freistaat Bayern eingestellt (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

1.2 Wie viele von ihnen können jeweils in Ihrem Regierungsbezirk verbleiben (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

1.3 Wie viele von ihnen müssen ihren jeweiligen Regierungsbezirk verlassen, um in einem anderen Regierungsbezirk eingestellt zu werden (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

 

2.1 Wie viele dieser in anderen Regierungsbezirken eingestellten Lehrerinnen und Lehrer sind zum Zeitpunkt der Einstellungszusage unverheiratet bzw. verheiratet (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

2.2 Wie viele von ihnen haben jeweils zudem eigene Kinder (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

 

3.1 Wurden bei den unter 2. benannten Fällen jeweils die Erst-, Zweit- und Drittwünsche bezüglich des jeweiligen zukünftigen Einsatzortes gleichmäßig berücksichtigt?

3.2 Wenn nein, warum nicht?

 

4.1 Werden die o. g. Lehrerinnen und Lehrer in allen Regierungsbezirken gleichbehandelt?

4.2 Wie ist es zu erklären, dass offensichtlich alle verheirateten o. g. Lehrerinnen und Lehrer aus Oberfranken in Oberbayern eingestellt werden, während in anderen abgebenden Regierungsbezirken außerhalb Oberbayerns o. g. unverheiratete Lehrerinnen und Lehrer in ihren Regierungsbezirken verbleiben können?

4.3 Wie viele unverheiratete o. g. Lehrerinnen und Lehrer können jeweils in ihren Regierungsbezirken verbleiben (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?

 

5.1 Sind dem Herrn Staatsminister das Verfahren und dessen Ergebnisse bekannt bzw. übernimmt er die Verantwortung dafür, dass alle o.g. Lehrerinnen und Lehrer gerecht und damit auch gleichbehandelt werden?

5.2 Gibt es ein vom Staatsministerium zu verantwortendes, zuverlässig funktionierendes Verteilsystem für alle o.g. Lehrerinnen und Lehrer, das die Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit bei der Festlegung des Einsatzortes berücksichtigt?

5.3 Nach welchen konkreten, bayernweit gleich angewendeten Kriterien funktioniert dieses System?

6.1 In welchem Maße werden bei diesem etwaigen bayernweiten, einheitlichen Verteilsystem bezüglich des Einstellungsortes der o. g. Lehrerinnen und Lehrer die Kriterien Noten, Familienstand, Kinderzahl und etwaige weiteren Kriterien berücksichtigt?

6.2 Ist das Verfahren für alle o.g. Bewerberinnen und Bewerber transparent?

6.3 Können von diesen die Platzziffern nach ihren Erst-, Zweit- und Dritteinsatzorten abgefragt werden?

 

7.1 Ist das unter 6. abgefragte, hoffentlich vorhandene System mit der Bayerischen Verfassung und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vereinbar?

7.2 Wer trägt dafür die Verantwortung?

7.3 Sollte man den o. g. Lehrerinnen und Lehrern zumindest aus Oberfranken nicht dringend empfehlen, ihre Chancen auf dem Rechtsweg zu verbessern?

 

8.1 Ist es zutreffend, dass Angestelltenverträge für die Gruppe der o. g. Lehrerinnen und Lehrer erst zum 1. Oktober abgeschlossen werden dürfen (falls ja, bitte ggf. nach Regierungsbezirken differenzieren)?

8.2 Wer hat dies zu verantworten?

8.3 Wie viele Klassen werden deshalb zum Schuljahresbeginn 2021/2021 zunächst ohne eigenen Klassenleiter starten (bitte aufgeteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken angeben)?