MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alex-koenig.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

22.10.2020

Hofer Polizei bekommt eine neue Raumschießanlage für das Einsatztraining


Der Hofer Landtagsabgeordnete Alexander König, stellvertretender Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, freut sich, dass der Haushaltsausschuss des Landtags heute die Gesamtkosten für eine neue Raumschießanlage für das polizeiliche Einsatztraining beim Dienstgebäude der Hofer Polizei in der Kulmbacher Straße bewilligt hat.


Alexander König: „Unsere Polizistinnen und Polizisten stehen tagtäglich ein für unser aller Sicherheit. Sie sind für den Bürger präsent und bereit, Gesundheit und Leben für andere einzusetzen. Deswegen haben die Polizistinnen und Polizisten einen Anspruch auf maximale Unterstützung des Freistaats Bayern. Ich hoffe und wünsche, dass die geplante Raumschießanlage für die Hofer Polizei wesentlich dazu beiträgt, sich noch besser auf unterschiedliche Einsatzszenarien vorbereiten zu können.“

Die Gesamtkosten für den Neubau der Raumschießanlage werden mit 15,5 Millionen Euro veranschlagt. Wegen der beengten Verhältnisse im Keller kann die bestehende Schießanlage nicht so umgestaltet werden, wie es heutigen Anforderungen entspricht. Insbesondere kann keine leistungsfähige Lüftungsanlage installiert werden. Auch die notwendige Verbreiterung der Schießbahn von 3,60 auf 8 Meter ist nicht möglich. Der geplante Neubau weist eine bebaute Fläche von etwa 716 Quadratmeter auf und schließt die Baulücke an der südwestlichen Grundstücksecke beim Wölbattendorfer Weg.

Die neue Raumschießanlage mit weiteren Räumen für das Einsatztraining wird in Massivbauweise erstellt und beinhaltet auf vier Ebenen eine 20 Meter lange Schießbahn für das Training mit der scharfen Waffe. Außerdem können künftig dank flexibler und mobiler Trennwandsysteme in weiteren Räumen verschiedene interaktive Einsatzszenarien realisiert werden. Für die Vor- und Nachbesprechung der Trainingseinheiten soll es einen eigenen Seminarbereich geben. Die Planungen sehen außerdem einen Raum für das waffenlose Nahkampftraining, einen Lehrsaal, einen Multifunktionsbereich mit Trainingswaffen sowie ein Übungstreppenhaus vor.

Aus akustischen und sicherheitstechnischen Gründen ist der Übungshof von allen Seiten umschlossen und überdacht. Durch den Einsatz einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, einer Wärmepumpe und einer Photovoltaikanlage können gegenüber einer herkömmlichen Bauweise pro Jahr rund 100 Tonnen CO2 eingespart werden.