MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alex-koenig.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

05.05.2020

„Eine neue Autokaufprämie wäre wirkungslos“

In Zeiten der Corona-Krise wird mittlerweile von mehreren Seiten eine Autokaufprämie gefordert, um die Automobilwirtschaft zu unterstützten. Dagegen spricht sich CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König vehement aus.

„Ich bin gegen eine Autokaufprämie, weil sie der Umwelt nicht hilft, denn sie bewirkt mehr Autos statt weniger. Zudem hilft sie der Wirtschaft nicht, Autos im Ausland abzusetzen, und im Inland bewirkt sie nur Vorzieh- und Mitnahmeeffekte," so König. Man müsse auch erkennen, dass es schwerer von Corona betroffene Wirtschaftszweige gibt als die Automobilindustrie. Diese gelte es vorzugsweise zu unterstützen.
Wer meine, die Abwrackprämie 2009 wäre ein Erfolgsmodell gewesen, der irrt. Das habe damals auch schon nichts bewirkt. Dazu kommt laut der Augsburger Allgemeinen vom 04.05.2020 auch Claudia Kemfert, Expertin für Energieforschung und Klimaschutz beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW): „Eine Umweltprämie 2.0 oder eine Innovationsprämie sei ‚ökologischer und ökonomischer Unsinn und sozial ungerecht‘.“ Die Bilanz der Abwrackprämie aus dem Jahr 2009 ist laut Kemfert „verheerend“. Sie war mit fünf Milliarden Euro enorm teuer, führte nicht zu der konjunkturell gewünschten Wirkung und darüber hinaus habe sie sich auch als „sozial ungerecht“ erwiesen. Zwei Millionen Autokäufer bekamen 2500 Euro geschenkt, finanziert von 27 Millionen Steuerzahlern, so Kempfert.
Diese Meinung vertritt auch Alexander König: „Eine Kaufprämie ist reiner Populismus und rausgeschmissenes Geld der Steuerzahler.“