Aktuelles

15.05.2018
König: 11,52 Millionen Euro Förderung für Hochbaumaßnahmen der Kommunen
„Ich freue mich sehr, dass wir für kommunale Hochbaumaßnahmen in der Stadt und im Landkreis Hof dieses Jahr 11.519.000 Euro erhalten“, erklärt CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König. Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium heute bekanntgegeben.
Hier geht es zur Gesamtübersicht für Stadt und Landkreis Hof.

„Die Förderung ist eine wichtige Unterstützung durch den Freistaat Bayern“, so König. „Beim Bau und Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen sind wir darauf angewiesen, dass uns der Freistaat unter die Arme greift. Es ist daher sehr erfreulich, dass sich mein Einsatz für die Projekte gelohnt hat.“

Im Hofer Land werden folgende Projekte gefördert:

Kommune

 

Projekt

Förderbetrag in €

Gemeinde Gattendorf

 

Sanierung und Erweiterung des Kindergartens

194.000

Stadt Helmbrechts

Erweiterung des Kindergartens in der

Volkerstraße

15.000

Stadt Hof

Baukostenzuschuss zur Sanierung und zum

Umbau von Räumen im Gemeindehaus Hof

"St. Johannes" zu einer Kinderkrippe,

Oelsnitzer Straße

382.000

Stadt Hof

Baukostenzuschuss zum Ersatzneubau des

Bewegungskindergartens St. Johannes

300.000

Stadt Hof

Baukostenzuschuss zum Neubau einer

Kindertageseinrichtung durch das Diakonische Werk Hof e.V., August-Mohl-Straße

226.000

Stadt Hof

Baukostenzuschuss zum Neubau einer

Kindertageseinrichtung durch die Lebenshilfe Hof,

Erlhofer Straße

1.000.000

Stadt Hof

Baukostenzuschuss zum Neubau einer

Kindertageseinrichtung durch das Bayerische Rote Kreuz, Lindenstraße

1.277.000

Stadt Hof

Generalsanierung der Fachoberschule am Schloßplatz mit Umbau der Sporthalle am

Longoliusplatz

1.000.000

Stadt Hof

Sanierung der Betriebsräume am Ossecker

Stadion

500.000

Stadt Hof

Teilsanierung der Berufsschule mit Einbau einer Schulkantine

1.500.000

Landkreis Hof

Erweiterung der Schulanlage der Staatlichen

Berufsschule Hof in Rehau

1.000.000

Stadt Münchberg

Erweiterung des Montessori-Kinderhauses um eine Krippengruppe sowie Umbauten im Bestand,

Ganghofer Straße

500.000

Stadt Naila

Baukostenzuschuss zur Verlagerung der

integrativen Gruppe in die bestehende Einrichtung "Kindergarten Hand in Hand" mit Umwidmung von Räumen des Bonhoefferhauses zu Gunsten des Kindergartens

250.000

Stadt Naila

Errichtung einer Schulmensa für die Grund- und Mittelschule

500.000

Stadt Naila

Generalsanierung der Grundschule mit Schaffung von Räumen für die Ganztagsbetreuung

1.000.000

Stadt Naila

Neubau einer Einfach-Sporthalle an der

Grundschule

400.000

Markt Oberkotzau

Erweiterung der Kinderkrippe im Jutta-Gottlieb-Haus um eine Krippengruppe

100.000

Stadt Rehau

Baukostenzuschuss zur Teilsanierung des Martin-Luther-Kindergartens durch die Evang.-Luth.

Kirchengemeinde

200.000

Stadt Rehau

Sanierung des Schulzentrums Rehau,

Bauabschnitt 2: Sanierung Baukörper B, Abbruch und Neubau Baukörper C

85.000

Stadt

Schauenstein

Erweiterung um eine Krippengruppe

300.000

Stadt

Schauenstein

Generalsanierung der Grundschule

400.000

Gemeinde Trogen

Schaffung einer weiteren Krippengruppe durch Anbau an die Kindertageseinrichtung

140.000

Gemeinde

Weißdorf

Neubau von Nebenräumen an die Sporthalle

250.000

Mit Blick auf den ungebrochen hohen Investitionsbedarf der bayerischen Kommunen werden die Fördermittel in diesem Jahr mit 500 Millionen Euro auf gleich hohem Niveau wie im Vorjahr fortgeführt. Gefördert werden vor allem der Bau und die Sanierung von Schulen, schulischen Sportanlagen und Kindertageseinrichtungen. Der von den Kommunen angemeldete Bedarf kann auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden.

„Wir brauchen in allen Landesteilen eine ausgewogene Infrastruktur. Die Fördersumme von über 11,5 Mio. Euro für das Hofer Land ist ein deutliches Signal der Staatsregierung für unsere Heimat und den ländlichen Raum“, führt König aus. „Dazu gehört eben auch, dass wir bei Bedarf die nötigen Mittel für Sanierungen, Ankauf oder Neubau zur Verfügung haben. Ich freue mich, dass der Freistaat hier ein stets verlässlicher Partner unserer Kommunen ist.“